Die Prothesenpflege

Die Prothesenpflege

Garant für gesunden und anhaltend sicheren Sitz

Die „dritten Zähne“ gibt es in verschiedensten Formen: Als Brücke (fixer Zahnersatz), Teilprothese (herausnehmbar bei Restzahnbestand) mit Klammern oder versteckten Halteelementen, oder als Totalprothese (im zahnlosen Kiefer).
Auch Prothesenzähne müssen wie die „Eigenen“ gepflegt werden!

Festsitzenden Zahnersatz wie Kronen und Brücken können sie auf dieselbe Art reinigen wie die natürlichen Zähne.
Bei herausnehmbarem Zahnersatz müssen sie die Belege an den Außen- und Innenflächen entfernen.
Versteckte Belege oder Essensreste können die Prothese schädigen, zu Entzündungen der Mundschleimhaut führen und Mundgeruch verursachen.

Reinigen sie ihre Prothese zweimal täglich mit einer Zahnbürste oder einer speziellen Prothesen-Zahnbürste. Benutzen sie keine Zahnpasta, da diese die Oberfläche aufraut, sondern Sprudeltabletten oder – noch besser- Schierseife oder flüssige Seife aus dem Spender (natürlich die Prothese vorher aus dem Mund nehmen). Danach kräftig mit Wasser abspülen bis der Geschmack der Seife vollständig verschwunden ist, so kann man sicher sein auch alle Belagreste gründlich weggespült zu haben.

Spülen sie die Prothese nach Möglichkeit nach jedem Essen ab und ihren Mundraum mit etwas Wasser aus.
Wenn sie eine Prothese tragen sollten sie regelmäßig ihr Zahnfleisch stimulieren. Bürsten sie dazu mit leichtem Druck mit einer Zahnbürste über das Gewebe. Diese Massage mag anfänglich gewöhnungsbedürftig sein, sorgt jedoch für eine bessere Durchblutung, schützt vor Entzündungen und erhält den genauen Sitz der Prothese aufrecht.

Sie können ihre Prothese ruhig an den stabilen Metall- und Kunststoffteilen angreifen, passen sie jedoch auf die exakt angepassten Metallklammern oder ähnliche Befestigungsstellen auf und setzen sie ihre Prothese immer vorsichtig mit beiden Händen ein bis sie richtig sitzt. Wenn sie den Zahnersatz nur in den Mund schieben und draufbeißen schädigen sie auf Dauer Zähne und Prothese.

Sollten sie sich an ihre neue Prothese noch nicht gewöhnt haben oder Druckstellen entstanden sind, lassen sie sich von ihrem Zahnarzt kontrollieren! Auch ein neuer Schuh kann anfänglich drücken.
Ältere Prothesen die nicht mehr richtig sitzen sollten vom Zahnarzt alle 1 bis 2 Jahre angepasst oder erneuert werden um Kieferschwund und Zahnschädigung vorzubeugen. Und sollte sie durch Zahnstein oder Verfärbung unansehnlich geworden sein, kann eine Reinigung ihrem Lächeln wieder auf die Sprünge helfen.